Neue Tarife und Angebote im Regio Verkehrsverbund L├Ârrach

Der Mittelwert sagt nicht alles: Um 4,5 Prozent sind die Tarife des Regio Verkehrsverbundes L├Ârrach (RVL) zum 1. August im Durchschnitt angehoben worden. Doch die T├╝cke liegt im Detail: Wer beispielsweise die PunkteCard, wie die Punktekarte jetzt hei├čt, f├╝r Bus und Bahn nutzt, zahlt im Einzelfall fast ein Drittel mehr oder weniger als bisher.

 

Die h├Âheren Preise seien notwendig, um die gestiegenen Kosten im Verkehr und die Vergaben des Landes zum Abbau der Harmonisierungsverluste des Verbundes nachzukommen, begr├╝ndete der RVL die Entscheidung vom M├Ąrz. Zudem habe die Bundesregierung im Dezember 2003 Ma├čnahmen verabschiedet, die f├╝r die Verkehrsunternehmen eine massive Reduzierung des bisherigen Ausgleichs f├╝r die Abgabe erm├Ą├čigter Sch├╝lerkarten bedeuten. Schlie├člich greife die neue F├Ârderkonzeption des Landes, die Verbundzusch├╝sse schrittweise reduziert. Und auch der Kreis L├Ârrach habe seine Tarifzusch├╝sse nochmals reduziert. Um diese geballten Zuschussk├╝rzungen aufzufangen, sei die Tarifanpassung nun h├Âher ausgefallen als urspr├╝nglich vorgesehen. Letztmals waren die Preise im Juni 2002 erh├Âht worden.

 

Einzelfahrscheine kosten nun in allen f├╝nf Preisstufen f├╝r Erwachsene jeweils 10 Cent, f├╝r Kinder jeweils 5 Cent mehr. Eine Zone kostet also neu 1,90 Euro (Erwachsene) und 90 Cent (Kinder). Diese Erh├Âhung gilt auch in den Stadtverkehren Rheinfelden, Grenzach-Wyhlen und Schopfheim, f├╝r die eine Sonderregelung besteht. Die bisherige Tageskarte f├╝r eine Person, die RegioCard24, hei├čt neu SoloCard24. Bis zu vier Kinder k├Ânnen mitfahren. Die RegioCard24 Familie wurde in die TeamCard24 umgewandelt, mit der neu bis zu f├╝nf Personen (auch f├╝nf Erwachsene) gemeinsam 24 Stunden lang die ├Âffentlichen Verkehrsmittel im RVL nutzen k├Ânnen. Beide sind jeweils 50 Cent teurer als bisher.

 

Der Preis f├╝r die Monatsfahrkarte RegioCard wurde um 2 Euro (Erwachsene) und 1,50 Euro (Sch├╝ler) angehoben. Analog wurden die Preise von JobCard und Jahreskarte erh├Âht; die KombiCard mit den Nachbarverb├╝nden Freiburg und Waldshut kostet 1 Euro mehr.

 

Erhebliche Unterschiede bei der neuen PunkteCard

Die PunkteCard gibt es nur noch mit einem Streifen von 20 Punkten f├╝r 9 Euro. Statt der bisher 20 Euro kosten 60 Punkte nun 27 Euro, was auf den ersten Blick wie eine massive Verteuerung aussieht. Allerdings braucht der erwachsene Nutzer f├╝r eine Fahrt in einer Zone nur noch drei Punkte; bislang waren's vier. Das kostet ihn 1,35 Euro statt bisher 1,33. In anderen F├Ąllen sind die Preisunterschiede aber mitunter betr├Ąchtlich: Kinder m├╝ssen f├╝r eine Zone zwei Punkte entwerten, was 90 Cent kostet und einen Aufschlag von fast 30 Prozent gegen├╝ber bisher 70 Cent bedeutet. Bei zwei Zonen zahlen Erwachsene 1,80 (bisher 1,66), Kinder 90 Cent (bisher 1 Euro). G├╝nstiger als bisher fahren Kinder mit der PunkteCard auch im Stadtverkehr Rheinfelden, Schopfheim und Grenzach-Wyhlen: Bisher kostete das 66 Cent, jetzt nur noch 45 Cent. Der Grund f├╝r diese Unterschiede liegt im System. Dessen Grundlage ist der Preis f├╝r Erwachsene: drei Punkte f├╝r eine Zone, f├╝r jede weitere Zone ein Punkt mehr. Eine Halbierung des Preises f├╝r Kinder ist nicht immer m├Âglich. "Halbe Punkte gibt es eben nicht", erl├Ąutert RVL-Gesch├Ąftsf├╝hrer Frank B├Ąrnighausen. Daher brauchen Kinder f├╝r eine und zwei Zonen jeweils zwei Punkte, f├╝r drei und vier Zonen jeweils drei Punkte. Gegen├╝ber dem Einzelfahrschein f├Ąhrt man mit der PunkteCard nach wie vor g├╝nstiger, bis zu 30 Prozent. Alte Punktekarten sind weiter g├╝ltig und k├Ânnen maximal ein Jahr ab Kauf nach den alten Richtlinien benutzt werden.